Wohngemeinschaften

Wohngemeinschaften für Intensivpflege-Patienten

Das Konzept unserer Intensivpflege Wohngemeinschaften bildet eine 24-Stunden-Rundumversorgung mit häuslichem Charme. Der Patient ist Mieter einer kleinen Wohneinheit, die ausreichend Platz für die Pflege bietet. Eine kleine Küchenzeile, ein eigener Sanitärräum sowie die Einrichtung mit Pflegebetten ist Bestandteil jeder Wohneinheit der Intensivpflege-WGs. Ein großer Gemeinschaftsraum und der Auftrag den Patienten nach seinen Wünschen zu versorgen, zählt ebenfalls zu dem Konzept.

Unser Pflegedienst sorgt in der Intensivpflege-/Beatmungs-WG für die ganzheitliche Grund- und Behandlungspflege und führt hauswirtschaftliche Tätigkeiten durch. So werden wir jedem individuellen Anspruch gerecht und können dem Patienten bis hin zur kompletten Übernahme der Versorgung alles bieten.

Wir möchten den Menschen, die aufgrund einer schweren Erkrankung und Bedürftigkeit stets auf fremde Hilfe angewiesen und in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, zu einem würdevollen und selbstbestimmten Leben verhelfen. Mit zuverlässigem und gut geschultem Personal sorgen wir dafür, dass stets eine hohe Qualität der Pflegeleistungen sichergestellt ist.

Nehmen Sie einfach Kontakt über unser Kontaktformular zu uns auf,
wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

Impressionen aus dem Inneren einer Intensivpflege-WG in Ganderkesee

Bilder aus unserer Intensivpflege-WG in Hude

Hude ist ein beliebter und attraktiver Wohnort im Oldenburger Land nah an der A28 zwischen Oldenburg und Bremen, der von einer hohen Lebensqualität geprägt ist. Der staatlich anerkannte Erholungsort Hude besticht zudem durch seine breiten kulturellen und landschaftlichen Reize sowie dem damit verbundenen Freizeitwert. Mittendrin befindet sich die Intensivpflege-WG mit bestmöglichen Verkehrsanbindungen und Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung.

Hintergrundwissen: Intensivpflege-Wohngemeinschaften

Die ambulante Intensivpflege beinhaltet die Versorgung schwerstpflegebedürftiger Patienten (sogenannte "technologieabhängige Patienten"), deren Betreuung und Pflege außerhalb des klinischen Umfelds. Sie wird vorwiegend von spezialisierten Pflegediensten mit Fokus auf die außerklinische Intensivpflege (im Nordwesten durch die IWE Intensivpflege Weser-Ems GmbH) angeboten und durchgeführt.

Neben der häuslichen Intensivpflege in Form einer 1:1 Betreuung stehen alternativ sogenannte Intensiv-WGs und Beatmungs-WGs zur Auswahl.

Für die Patienten bieten beide Formen der Intensivpflege den Vorteil, dass sie anders als vor wenigen Jahren nicht auf eine dauerhafte Versorgung in einer Klinik angewiesen sind. Die Versorgung in Intensiv-WG`s birgt ökonomische und prozessuale Vorteile für alle Beteiligten.

Durch den Personalengpass in der Pflege lässt sich die 1:1 Versorgung in der Häuslichkeit immer schwerer realisieren. Die Personalausstattung pro Patient in der Wohngruppe ist niedriger als in der 1:1 Versorgung.

Ab einer Belegung von mindestens vier Patienten ist die permanente Anwesenheit von mindestens zwei Fachkräften ein Vorteil für Patient und Pflegefachkraft. 

Weitere Informationen: http://www.wohngemeinschaft-intensivpflege.de